Projekte

Besuch in historischer ScheuneDritte Klassen zu Besuch in historischer Scheune
Nach dem traditionellen Scheunenfest der Museumsinitiative Itzum (MI), zu dem in liebevoller Kleinarbeit historische Exponate bäuerlicher Landwirtschaft zusammengetragen wurden,
... mehr lesen




Fotos von den Projekttagen
Klick auf einen Link und Du kommst
zur jeweiligen Fotogalerie.




Liebe Sammlerinnen und Sammler! Unsere Deckel-Aktion läuft super. Alle sind sehr fleißig und wir können regelmäßig große Mengen Deckel weiterleiten, damit von deren Erlös Schluckimpfungen gegen Polio besorgt werden können.
Neu ist, dass KEINE Deckel größer als 4 cm Durchmesser gesammelt werden sollen. Die Maschinen in der Fabrik haben damit Schwierigkeiten.
Aus dem Grunde eine große Bitte:

  1. Bitte ausschließlich KUNSTSTOFFDECKEL von Getränkeflaschen und Getränkekartons (max. Deckeldurchmesser ca. 4 cm) sammeln. Leider fallen damit die Deckel von Nutella-Gläsern weg, Dosen von Gummibärchen, Kaugummidosen, Shampooflaschen, Eisboxen, etc. Diese Dinge dürfen nicht mehr mit in die Sammeltonne.
  2. Achtet darauf, dass keine Fremdstoffe in die Sammlung kommen.
  3. Bitte entfernt die Fremdstoffe unbedingt vor der Übergabe an einen Verwerter aus den gesammelten Mengen. Metallschraubverschlüsse, Kronkorken, Korkverschlüsse usw. gehören NICHT in die Sammlung.
Vielen Dank!
Stefanie Michl


***

500 Deckel ...    Hildesheim hat 1. offizielle Sammelstelle
Deckel gegen Polio - 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung

Motiviert durch einen Fernsehbericht im NDR hat die Sekretärin der Grundschule Itzum, Stefanie Michl, ihren Schulleiter Claus Peter Elfers im März gefragt, ob er etwas dagegen hätte, wenn sie die Sammlung "500 Deckel ... für 1 Leben ohne Kinderlähmung" unterstützt. Hatte er nicht! Zunächst wurden nur die Schüler und Eltern informiert und ein kleiner Eimer in jeder Klasse aufgestellt – doch es passierte Unglaubliches:
Alle finden die Aktion TOLL und sammeln wie die Bienen. Die Kinder und die Eltern tragen die Idee zu Nachbarn, ihren Arbeitgebern, in die Kitas, Altenpflegeheime, Restaurants ...
Die AWO-Kita Spandauer Weg und Nordstemmen, eine Klasse der Herman-Nohl-Schule, die Johannesschule, die Nikolausschule und das Gymnasium Marienschule schlossen sich rasch an. Im ersten halben Jahr wurden 108.500 Deckel ausgewogen (ein Deckel wiegt im Schnitt 2 Gramm), deren Verkauf an ein Recyclingunternehmen den Gegenwert von 217 Schluckimpfungen bedeutet.

Machen Sie mit! Ein Sammelbehälter steht im Forum der Grundschule Itzum, Spandauer Weg 40. Antworten auf Fragen zum Projekt gibt es unter deckel-gegen-polio.de. Hier findet man auch Ideen für Sammelbehälter.
Größere Mengen können die Bürger z.B. in blaue Säcke oder Kartons verpacken (bitte nicht schwerer als 8 kg) und ankündigen bei Frau Michl unter gs-itzum@schulen-hildesheim.de oder 05121/3017950.

Deckel gegen Polio
Die Kinder der 3b bringen wieder einen vollen Eimer
Deckel gegen Polio
Übergabe der ersten 30.000 Deckel an die IGS Mühlenberg Hannover (Kooperationspartner)
Deckel gegen Polio
Download Plakat
(PDF, 360 KB)



Grundschüler spenden 5000 € für geflüchtete Frauen
Grundschüler spenden 5000 € für geflüchtete FrauenDie Grundschule Itzum organisiert alle vier Jahre einen großen Sponsorenlauf. So kann jedes Kind einmal während seiner Grundschulzeit daran teilnehmen. Es wurde verabredet, jedes Mal 2/3 des Erlöses einer sozialen Einrichtung zukommen zu lassen. Dieses Jahr waren die Schülerinnen und Schüler besonders fleißig. Sie liefen über 2500 km und so kam eine Summe von 5000 Euro zusammen.

Update
HAZ-Artikel hierzu auf unserer Presseseite
Unter dem Eindruck des Zuzuges von vielen Flüchtlingen im Jahr 2016 entschied sich das Organisationsteam dieses Jahr den Beitrag dem Asyl e.V. zukommen zu lassen, der in Fragen der Betreuung von Geflüchteten auf vielen Handlungsfeldern tätig ist. Es soll vor allem das Projekt Frauencafé gefördert werden, in dem Müttern die Gelegenheit gegeben wird sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen, die Sprache zu lernen und Hilfe für lebenspraktische Dinge zu erhalten. Mütter sind durch ihre familiären Aufgaben häufig von Integrationsprogrammen ausgeschlossen.

Neben der Spende wird ein kleiner Beitrag zur Integration bereits in der Schule geleistet. Unsere pädagogische Mitarbeiterin, Frau Rogheih Babaei Vieira, selbst vor vielen Jahren aus dem Iran zu uns gekommen, unterrichtet ehrenamtlich drei Mütter von Flüchtlingskindern, die auf unsere Schule sind beziehungsweise 2017 eingeschult werden.



Bundesweiter Vorlesetag 2016 in der Grundschule Itzum
Was machen der Landtagsabgeordnete Ottmar von Holtz, Bürgermeisterin Beate König, Pastorin Doris Escobar, Elternratsvorsitzender Torsten Polle, Büchereileiterin Nikola Pierzyna, Feuerwehrhauptmann Philipp Mohwinkel, VfV Fußballer Christoph Lange und Dominic Hartmann, Footballer Tobias Dannenberg, die deutsche U-18 Meisterin im Hindernislauf Lisa Vogelgesang, Eintracht-Handballer Lukas Schieb und Björn Taranczewski von Ameis Buchecke früh am Morgen auf unserer Schule? Es musste keiner nachsitzen, alle waren freiwillig auf Einladung der Schule gekommen, um durch Vorlesen zum Lesen zu motivieren.

Klicke auf hier oder auf das folgende Bild. In einem neuen Fenster kannst
du Dir dann alle 45 Bilder anschauen.
Vorleser



Streitschlichtertag 2016 – Wir waren wieder dabei
Am 21. September 2016 hatte die Volkshochschule wieder Schüler/innen aller Schulformen zum Streitschlichtertag eingeladen. In der Volksbank, Kennedydamm 10 wurden wir freundlich empfangen und am Ende des Schulvormittags mit Getränken und belegten Brötchen bewirtet.
Marlene, Matilda, Lisa und Shari wählten das Thema "Gefühlswelten".
Eddy, Jona und Jakob entschieden sich für den Workshop "Ich sehe was, was du nicht siehst – die Arbeit mit dem Eisbergmodell".
Zusammen mit Schüler/innen der GS Nord und der GS Holle frischten alle ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zur Mediation auf und erarbeiteten eine sehr informative, lebendige wie anschauliche Präsentation.
In den gemischten Grundschulgruppen wurde bei bester Stimmung aber nicht nur gearbeitet. Es blieb sogar Zeit Kontakte zu knüpfen und Telefonnummern auszutauschen.
Lehrer/innen, die nicht mit der Leitung eines Workshops beschäftigt waren, nahmen am Lehrerworkshop teil mit dem Thema "No Blame Approach – eine Möglichkeit, Mobbing schnell und erfolgreich zu beenden".
Gegen 17.00 Uhr waren wir in Itzum zurück.
Streitschlichtertag 2016 – Wir waren wieder dabei
Streitschlichtertag 2016 – Wir waren wieder dabei
Streitschlichtertag 2016 – Wir waren wieder dabei
Streitschlichtertag 2016 – Wir waren wieder dabei
Streitschlichtertag 2016 – Wir waren wieder dabei



Bundesweiter Vorlesetag in der Grundschule Itzum
So still war es noch nie in einer 2. Stunde der Grundschule Itzum. Gespannt hörten die 250 Schülerinnen und Schüler in ihren Klassen 12 Vorlesern zu, die die Schule eingeladen hatte. Jeder der Vorleser stellte etwas Besonderes für die Schule und die Schülerinnen und Schüler dar.
Als Vorleser agierten die Bürgermeisterin Beate König, aus der Ortschaft Ortsbrandmeister Philipp Mohwinkel und Doris Escobar, Pastorin der Katharina von Bora Gemeine, die ehemalige Lehrerin Eva Bakeberg, die Büchereileiterin der Schule Nikola Pierzyna, Oberstudiendirektor Reinhard Sell vom Scharnhorstgymnasium, Clemens Löcke, Geschäftsführer von Eintracht Hildesheim, dem Kooperationspartner des Ganztages, Jonathan Semisch, Handballer der 1. Herrenmannschaft von Eintracht, Torsten Polle, Vorsitzender des Schulelternrates und Björn Taranczeweski von der Buchhandlung ameis Buchecke, welcher mit viel Sachverstand eine ganze Kiste von Kinderbüchern zum Thema Flucht, Fremdsein und Freundschaft zusammengestellt hatte.
Als prominter Gast war ein echter Landtagsabgeordneter dabei. Zum zweiten Mal ließ es sich Ottmar von Holtz von den Grünen nicht nehmen, in der Grundschule an diesem Tag teilzunehmen.
Weil ein Vorleser ausfiel, sprang fünf Minuten vor Beginn noch Ida Muckelberg ein, die eigentlich nur ihre Mutter und Lehrerin an der Schule begleiten wollte.
Wichtig an diesem Tag war nicht nur der inhaltliche Bezug zu dem aktuellen politischen Geschehen. Dieser Vorlesetag sollte gleichzeitig die Motivation zum Lesen als entscheidende Schlüsselqualifikation für den Bildungserwerb stärken. Aber auch die Vorleser erlebten, welche Faszination vom Vorlesen ausgeht.
Der Förderverein der Schule macht es möglich, dass alle Bücher übernommen werden können und so in den Klassen weiter vorgelesen werden können. Später werden sie dann in die Schülerbücherei übernommen. So war die Veranstaltung nicht nur ein einmaliger Motivationsschub, sondern wurde über die Bücher nachhaltig wirksam gemacht.
Eine besondere Überraschung hatte Jonathan Semisch mitgebracht. Sein Trainer und Manager Gerald Oberbeck lud die gesamte Schule zu einem Heimspiel ein, bei dem die Kinder der Klasse 2a auch noch als Einlauf-Kids fungieren sollen.

Klicke in das Bild. Dann kann man sich alle 27 Bilder anschauen.
Bundesweiter Vorlesetag in der Grundschult Itzum



Streitschlichtertag 2015
10 Streitschlichterinnen und Streitschlichter aus dem 4. Schuljahr sind der Einladung gefolgt.
Die Volkshochschule Hildesheim hatte am 7. Oktober 2015 zur Teilnahme am Streitschlichtertag eingeladen. Naomi, Sophie, Sebastian, Michael, Jakob, Inka, Finja, En Qi und Tim machten sich mit Frau Wolter auf den Weg.
Mit Schülerinnen und Schülern aus anderen teilnehmenden Grund- und Sekundarschulen konnten wir uns in der Volksbank am Kennedydamm erst einmal an einem riesigen Buffet mit belegten Brötchen stärken.

Die Grundschüler/innen wählten zwischen drei Workshops:
  • Die win-win-Methode in der Streitschlichtung: Komm, wir finden eine Lösung, bei der alle gewinnen und keiner verliert
  • Ich sehe was, was du nicht siehst - die Arbeit am Eisbergmodell
  • Gefühle - was für ein Theater
Nach einer interessanten Arbeitsphase wurden die Ergebnisse allen anderen Teilnehmer/innen präsentiert.
Alle Gruppen erhielten viel verdienten anerkennenden Applaus.
Die begleitenden Lehrer/innen konnten sich in dem Workshop "Lösungsorientierte Konfliktgespräche mit Schüler/innen" fortbilden.
Mitnehmen konnten wir viele interessante Erfahrungen, unsere "Eisbergmodelle" und Zertifikate über die erfolgreiche Teilnahme.
Streitschlichtertag
Streitschlichtertag
Streitschlichtertag
Streitschlichtertag



Eine Tüte voller Lesen
Für die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen der Grundschule Itzum war es eine besondere Überraschung.

Mit einer großen Kiste beladen besuchten die Kinder der Bücherei-AG die Schulanfänger in ihren Klassenräumen. Dort bekamen alle Erstklässler eine von den Kindern der Arbeitsgemeinschaft selbst gestaltete Lesetüte. Diese war gefüllt mit einem Erstlesebuch und zusätzlicher Information für die Eltern der Leseanfänger.

Die Arbeitsgemeinschaft Leseförderung im Börsenverein des deutschen Buchhandels hat zusammen mit den Verlagen Arena und Oetinger die Aktion "Lesetüte" ins Leben gerufen und arbeitet mit dem örtlichen Buchhandel zusammen. Für die Grundschule Itzum hat sich in diesem Jahr die Buchhandlung "ameis Buchecke" bereit erklärt die 72 Lesetüten der Erstklässler mit Lesestoff zu befüllen.

Und so überreichte Björn Taranczewski (ameis Buchecke) zusammen mit den Kindern der Bücherei-AG die vielen bunten Lesetüten, die von den Erstklässlern mit großer Begeisterung in Empfang genommen wurden.

Eine Tüte voller Lesen
Eine Tüte voller Lesen
Eine Tüte voller Lesen
Eine Tüte voller Lesen
Eine Tüte voller Lesen

Nikola Pierzyna (Leiterin
der Schulbücherei) und
Herr Björn Taranczewski (Mitarbeiter ameis Buchecke)